Propaganda in Deutschland

Die Bedeutung von Pressefreiheit und freier Presse ist in einer Demokratie gigantisch. Wer die Massenmedien beeinflusst, beeinflusst die öffentliche Meinung und somit politische Entscheidungen in solcher Stärke, dass man seit Erfindung des Fernsehens durchaus von einer Mediokratie (mediale Beeinflussung der Demokratie) sprechen kann, denn die Presse hat die Macht der Beeinflussung und Erziehung im späteren Alter und die Mehrheit eines Volkes glaubt zumeist verblüffend einfältig die Inhalte der Meldungen in Fernsehen, Tageszeitung und Radiofunk. Kurzum lässt sich also sagen, die Presse lenkt die öffentliche Meinung und somit das Ergebnis von Wahlen.

Weil die Presse aber stets nicht unabhängig, sondern kapitalabhängig ist, gibt es heute eindeutige Strukturen in der Medienlandschaft, welche beispielsweise Kritik an Kapitalismus, Globalismus, NATO oder US-Imperialismus niedrig halten. Der Grund hierfür ist es für Werbeinvestoren attraktiv zu bleiben – also wie Youtube es ausdrückt „werbefreundlich“ zu sein. Denn Youtube monetarisiert oftmals keine Videos, welche Werbeinvestoren – also die reichen Internationalisten und Globalisten – nicht sonderlich begeistern und kritischen Journalisten entgeht hierdurch oftmals eine wichtige Verdienstmöglichkeit. Es ist also keine Verschwörungstheorie, sondern marktwirtschaftliche Kausalität. Die Politische Korrektheit ist hier die Waffe, welche definiert was ein Medium berichten darf oder nicht. Es ist also keine Fremdsteuerung notwendig, sondern es existiert eine in das System eingebaute Zensur.

Gleichzeitig sind die öffentlich-rechtlichen GEZ Medien abhängig vom Wohlwollen der Regierung und unterliegen ebenfalls der Zensur der Politischen Korrektheit. Angeblich neutrale GEZ Medien können darum ebenfalls nicht umfassend berichten, denn die Arbeitsplätze der GEZ Intendanten wären in Gefahr wenn eine Regierung die Abschaffung der GEZ Medien durchsetzen würde, weil diese nicht politische korrekt berichten. Auch verwundert es nicht, dass die GEZ Medien mit der nicht politisch korrekten Alternative für Deutschland (AFD) gleich doppelt hart ins Gericht gehen, denn diese wirbt für ein Ende selbiger.

Auch verwundert es nicht, warum die GEZ Intendanten fürstlich entlohnt werden. Aus einer Anlage eines internen ARD-Berichts von 2017, der dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt, und aus dem unter anderem das Magazin „Chrismon“ zitiert gehen die Gehälter der GEZ Propagandisten hervor:

WDR-Intendant Tom Buhrow: €399.000, BRIntendant Ulrich Wilhelm: €367.000, NDR-Intendant Lutz Marmor: €348.000, SWRIntendant Peter Boudgoust: €338.000, HR-Intendant Manfred Krupp: €275.000, MDRIntendantin Karola Wille: €275.000, RBB-Intendantin Patricia Schlesinger: €257.000, Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger: €257.000, SR-Intendant Thomas Kleist: €237.000.

Wolfgang Schäubles Tochter beispielsweise, Christine Strobl ist seit Juli 2013 Geschäftsführer der ARD Tochter DEGETO, verfügt über ein Budget von 400 Millionen
Euro und bestimmt maßgeblich mit, was in der ARD gesendet wird. Die Tagesschau hat täglich ca. 10 Millionen Zuschauer und hat somit erheblichen Einfluss auf die Meinungsbildung im Volk. Diese Meinungsbildung erfolgt durch ein tendenzielles und erzieherisches Programm, bei dem zwar nicht offensichtliche Lügen an der Tagesordnung sind, aber Halbwahrheiten und Lückenhaftigkeit um ein Bild zu erzeugen, welches dem Interesse des Establishments dient und die Realität verzerrt.

„Ich habe mitte September die Bundespolizei besucht in München an dem Hauptbahnhof, das war ja so ein Zentrum der Einreise und ein junger Bundespolizist hat mich zur Seite genommen, mir gesagt vorhin ist ein Zug angekommen, es sind mehrere 100 Leute ausgestiegen zu 95% junge Männer und die Photographen haben sich auf die 4-5 Familien mit Kindern gestürzt und diese Bilder wurden dann veröffentlicht.“ – Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

Die Stategiemittel der „Lückenpresse“ sind umfangreich aber lassen sich problemlos auf die Zensur der Politischen Korrektheit und Vermeidung von „Antiamerikanismus“ sowie angeblicher „Verschwörungstheorien“ reduzieren. Objektive Statistiken bezüglich der Kriminalitätsrate durch Einwanderer werden in den Medien bewusst ignoriert, ja sogar oftmals die Tatsache verschwiegen dass es sich bei dem Kriminellen um einen Migranten gehandelt hat. Dies ist sogar im Pressekodex schriftlich verfasst. Auf Bildern von so genannten Flüchtlingen werden von Medien meist Familien, oder Frauen mit Kindern gezeigt obwohl über 80% der Immigranten Männer sind. Auch wird das Thema nicht behandelt, dass es sich höchstwahrscheinlich um den Großteil der Flüchtlinge nicht um Kriegsflüchtlinge sondern um Armutswanderer handelt. Interviews die Flüchtlinge nicht in einem positiven Licht erscheinen lassen, wie das N24 Interview mit dem Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt werden wieder gelöscht, damit die Bevölkerung keinen Eindruck von der Realität bekommt.

Die Verfassungsklagen wie unter anderem von Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider gegen Angela Merkels Politik der unkontrollierten Einwanderung werden ignoriert, während ganz offensichtlich fingierte Geldbörsenfunde von Flüchtlingen von den Medien hochgepuscht werden. Zahlreiche „Merkel muss weg“ Demos im ganzen Land werden von den überregionalen Medien komplett verschwiegen. Besorgte Bürger werden als rechtsradikal diffamiert und gleichzeitig andere Regierungen, welche ihre Grenzen schließen als unmenschlich hingestellt. Die umliegenden Staaten der Kriegsregionen wie Saudi-Arabien, Bahrain, Qatar, United Emirates und Ägypten bekommen jedoch von den Medien es Mainstream keinerlei Kritik obwohl diese ihre Grenzen für die Einwanderer komplett geschlossen haben und diese zusammen mit den imperialistischen USA maßgeblich an den Konflikten in Syrien und Libyen sowie Menschenrechtsverletzungen beteiligt sind.

Der Vorfall von einer durch einen Flüchtling ermordeten Medizinstudentin aus Freiburg wurde von der Tagesschau zunächst bewusst verschwiegen bis der Protest darüber zu groß wurde. Der Vorfall der Silvesternacht 2015 in Köln wurde ebenfalls zunächst versucht zu verschweigen bis es offensichtlich wurde, dass es aufgrund des Ausmaßes nicht verschweigbar ist. Diverse Vergewaltigungen werden als ‚Einzelfälle‘ bezeichnet und die Berichterstattung abgewiesen, weil sie angeblich nur „regionale Bedeutung“ hätten. Versammlungen besorgter Bürger werden als rechtsextreme Aufmärsche diffamiert. Eine Differenzierung zwischen realen Flüchtlingen und Armutswanderern wird kaum bis gar nicht gemacht.

„Der Wahrheitspflicht nachzukommen heißt, vollständige Informationen zu geben. Vollständigkeit heißt wiederum nichts wegzulassen, was wichtig ist. Entlastendes wie Belastendes sind gleichermaßen darzustellen (BHG, NJW 1997, 1148). Fehlende Sendezeit oder zeitlicher Informationsdruck sind dem gegenüber unbeachtlich. (hier: Hahn/Vesting, Beck‘scher Kommentar zum Rundfunkrecht, Seite 450, Randnotiz 57).

Laut WDR-Gesetz hat die Nachrichtengebung allgemein, unabhängig und sachlich zu sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Was auf dem Papier sehr vertrauenswürdig wirkt ist in der Realität nicht einmal im Ansatz gewährleistet. Die Presse ist bei vielen Themen zu einer Mainstream-Meinung verschmolzen, in der kontroverse und breit gefächerte Meinungsvielfalt nicht mehr erwünscht ist.

„The smart way to keep people passive and obedient is to strictly limit the spectrum of acceptable opinion, but allow very lively debate within that spectrum – even encourage the more critical and dissident views. That gives people the sense that there’s free thinking going on, while all the time the presuppositions of the system are being reinforced by the limits put on the range of the debate“ – Noam Chomsky

Regierungskritiker werden systematisch diffamiert und mit Zensurmitteln wie ‚Politischer Korrektheit‘ bekämpft anstelle sich sachlich zu verhalten und den Dialog zu fördern. Die Journalisten haben entgegen eigener Behauptungen kein Interesse an einer neutralen Berichterstattung, sondern verfolgen ein klar erzieherisches Programm.

„Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“ – Paul Sethe, Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (1965)

Medienkartelle wie GEZ/Bertelsmann/Springer/Reuters/DPA & Weitere versuchen die Meinung der Bevölkerung durch ihre Berichterstattung zu beeinflussen, in dem sie nicht objektiv, sondern tendenziell und erzieherisch berichten. Ein Journalist oder Redakteur, welcher sich einer differenzierten Betrachtung von Einwanderern bedient, muss um seinen Job fürchten. Aktivisten welche zu einer gemäßigteren Einwanderungspolitik aufrufen oder gar nur an solchen Demonstration teilnehmen haben Abmahnungen durch ihre Arbeitgeber zu befürchten, weil diese Angst um den Ruf des Unternehmens haben welchen ein Journalist mit einem einzigen Artikel zerstören kann. Jede Einwanderungskritik wird sofort als ‚fremdenfeindlich‘ verteufelt und die Zulassung illegaler Einwanderung mit Begriffen wie „Weltoffenheit” und “Humanität” belegt.

Hierbei muss man aber auch sagen dass es keine neutralen Journalisten gibt, nie gab und auch nie geben wird weil Journalisten nun einmal Menschen sind. Aber die Bildung von Konzermedien bis hin zu Medienkartellen führt dazu, dass die Meinungsvielfalt im Journalismus reduziert wird und der Versuch den Zuschauern zu vermitteln diese Mainstreammedien wären objektiv ist eindeutige Täuschung.

„Schöffe befangen, Prozess platzt wegen Post auf Facebook. Ein Syrer muss sich wegen Vergewaltigung vor dem Landgericht verantworten, weil sich der Richter auf Facebook mehrfach ausländerkritisch geäußert hatte, ist der Prozess jedoch geplatzt.“ – WZ Düsseldorf

Die moderne Propaganda des 21. Jahrhundert benötigt keine Verschwörungsgruppe mehr die sich an einen runden Tisch setzt von dem aus sie die Fäden in der Hand hält wie in der ehemaligen DDR oder dem Dritten Reich. Über die wesentlich subtilere Methode der Politischen Korrektheit konnten es die Medien des Establishments schaffen eine relative Einheitsmeinung zu erzwingen und gleichzeitig jeden der diese bemerkt als „Verschwörungstheoretiker“ diffamieren und sich jeder vorher genau überlegt wie und was jemand sagt um beispielsweise nicht als „Rassist“ zu wirken wenn etwas am Islam kritisiert wird.

[Bitte in den Email Verteiler eintragen und dem Autor auf Facebook folgen]

Werbeanzeigen