Automatisierung und Arbeitslosigkeit

Technologische Arbeitslosigkeit ist die Befreiung von Arbeit, welche der Entwicklung neuer Technologien in den Bereichen der maschinellen Automatisierung und Digitalisierung zugrunde liegt. Die Arbeit, welche vorher Menschen gemacht haben, wird bei der Automatisierung durch Maschinen ersetzt. Arbeitslosigkeit ist darum unvermeidbar, denn die Rolle der Menschen in der Produktion nimmt hierbei Schritt für Schritt die selbe Entwicklung ein, wie die Rolle des Pferdes in der Agrarwirtschaft. Zunächst findet eine Reduzierung statt, anschließend eine Eliminierung bis zu dem Punkt an dem nur noch ein Bruchteil an notwendiger Arbeit von Menschen gemacht werden muss.

Um eine realistische Prognose für die Zukunft zu erhalten, lohnt sich ein kurzer Blick in die Vergangenheit: Die notwendige Produktion zum Erhalt einer Gesellschaft lässt sich in folgende drei Kategorien unterbringen: 1) Agrarwirtschaft, 2) Warenproduktion 3) Dienstleistungen.

In der Geschichte unserer gesellschaftlichen Entwicklung folgen alle Gesellschaften einer Richtung in welcher der Fokus der Arbeit zunächst auf Agrarwirtschaft, anschließend auf Warenproduktion und letztlich auf Dienstleistungserbringung liegt. Im Jahr 1860 haben ca. 60% der Menschen der Industrieländer in der Agrarwirtschaft gearbeitet, während es heute weniger als 1% sind. Im Jahr 1950 nach der industriellen Revolution haben noch 33% in der Warenproduktion gearbeitet, während es heute nur noch weniger als 8% sind. Das bedeutet dass in zwei der drei existierenden Ebenen, also der Agrarwirtschaft und der Warenproduktion nur noch ca. 9% tätig sind und sich die restlichen Arbeitsmöglichkeiten auf die Ebene der Dienstleistungserbringung verlagert haben.

Heute arbeiten 82% der Menschen im Dienstleistungssektor. Aufgrund weiterer technologischer Errungenschaften wie Roboter und Automaten, fällt aber auch in diesem letzten Sektor die Notwendigkeit an menschlicher Arbeiter immer weiter weg. Beim letzten der drei Sektoren, dem Dienstleistungssektor, ist die Möglichkeit der Umverlagerung der Arbeitsplätze auf einen anderen Sektor nicht mehr gegeben. Der selbe Prozess findet heute auch in Deutschland statt und stellt unser sozioökonomisches System vor neue Herausforderungen.

Dieses scheinbare Problem der Arbeitslosigkeit aufgrund von Automatisierung ist aber nur ein Systemproblem, denn schließlich reduziert sich die Produktivität durch die Ersetzung von Arbeit durch Maschinen nicht, sondern erhöht sich sogar. Arbeitsbefreiung ist ein erwünschtes Ziel, solange die Erwerbslosigkeit nicht mit einher geht. Aufgabe der Politik muss es darum sein das sozioökonomische System an diese Herausforderungen anzupassen.

Werbeanzeigen